Log 22 - Ich bin kurz davor...

Hallo Leute.

Nachdem ich jetzt endlich das erste Refit Video online habe konntet ihr ja schon ein paar Eindrücke gewinnen. Ich möchte das Thema nicht so detailliert schildern. Da es Youtuber gibt, die das viel besser machen als ich. So grundlegend unterscheiden sich Segelboote auch nicht. Solltet ihr ebenfalls auf so eine Schnapsidee kommen, auf einem Segelboot zu leben, schaut besser andere Videos von anderen Youtubern. Ich kann euch auch auf Nachfrage einige Links schicken. Ihr könnt aber natürlich auch mich fragen. Nach einem halben Jahr total Restaurierung eines mit Technik vollgestopften Boots, kann ich euch schon ein paar gute Tipps geben.
Ich stehe nun kurz vor der Vollendung meiner Bauarbeiten an meiner Arche. Noch ein bisschen Elektrik, Navigationselektronik und ein paar Kleinigkeiten, einmal noch ein frisches Antifouling drauf und es kann in Wasser gehen. Ich bin gespannt wie ein Flitzebogen. Ob ich überhaupt noch weiß wie es geht mein Boot zu fahren?
Ich sitz schon abends vor meinen Unterlagen und versuche mir noch mal die Beflaggung und Betonung, Ausweichregeln und sonstige Schifffahrtsvorschriften zu pauken. Aber ich befürchte bei der Technik, die ich ab jetzt an Bord habe, überlasse ich das am besten dem Computer. Hey… Nein. Natürlich nicht. Auch wenn die moderne Navigation auf See schon sehr komfortabel ist, sollte man sich schon gut mit den Regeln und Vorschriften auskennen.
Einiges ist auch auf der Webseite passiert. Der Frank war fleißig und nun ist unter jedem Artikel ein Teilen Button für einige Plattformen. Das erleichtert mir die Arbeit beim Erstellen neuer Artikel und Videos schon sehr. Ich muss nicht auf jede Sozial-Media-Plattform einzeln und mir einen Text einfallen lassen. Und natürlich auch für euch ist es einfacher Beiträge von mir zu teilen. Auch gibt es einen Text ICH. Da hab ich versucht, einen so subjektiven Eindruck von mir zu vermitteln, wie ich nur konnte.
An der AIS-Verfolgung auf der Webseite wird noch gebastelt. Würde mich schon sehr freuen, wenn das klappt. Dann könnt ihr sehen, wo ich bin und mich auch Live Verfolgen. Die Karte findet ihr auch unter dem Reiter „ICH“
Sehr schade ist, dass ich einer guten Freundin und ihrer Familie das erste Segelabenteuer absagen musste. Nachdem sich Anfang April abzeichnete, dass ich auf keinen Fall bis Ende Mai mein Boot fertig bekomme, war ich schon ein wenig desillusioniert. Das hat auch für zwei Wochen mir die Lust verhagelt. Dann kamen auch noch ein paar Tage starke Schulterschmerzen dazu und meine Laune war im Keller. Inzwischen habe ich mich wieder gefangen und bin wieder Tag und Nacht, jedes Wochenende und die verlängerten Wochenenden natürlich auch, auf dem Boot und bastle, baue und putze.
Auch die ganzen Ausrüstungsgegenstände, Beiboot, Motor, die Polster, Rettungsinsel, Rettungswesten, Handtücher, Bettwäsche, Seifen etc. sind da. Im Moment wird der neue Traveller für den Baum montiert. Auch die neuen Winschen sind da und stehen schon an Deck. Noch ein paar Fugen für das neue Deck und das sollte es dann gewesen sein. Wow. Ich bin so voller Vorfreude.
Ich möchte an dieser Stelle noch einmal die liebe Britti in den Vordergrund rücken. Ich wüsste nicht, wie ich das ohne sie gewuppt hätte. Sie hat mir Trost gespendet und Freude gebracht. Die vielen Tage, die sie mit an Bord geholfen hat, sind unvergessen und unübersehbar. Liebe Britti, vielen, vielen Dank. 
Sie wird mich auch ab Ende Juni Richtung Stockholm begleiten. Dort hoffe ich, auf Lika zu treffen. Sie ist zurzeit in Island mit dem Wohmo.
Ich habe jetzt schon so viele Coole und freudvolle Menschen getroffen und ein bisschen kennengelernt, dass ich aus voller Überzeugung sagen kann: Thomi, das war genau die richtige Entscheidung für dein Leben. Selbst dann, wenn ich nach einem Jahr keinem Bock mehr auf Boot habe. Was ich mir im Moment nicht vorstellen kann. Niemals vorher habe ich so einen Drang nach Freiheit, Freude und Glück verspürt wie das letzte Jahr.

Sobald die Reise losgeht, kann ich mich viel mehr mit Filmen, Fotos, Video-Schnitt und YouTube kümmern. Ich freu mich schon drauf, schöne Drohnenflüge und die großartige Natur Schwedens aus der Vogelperspektive sehen zu können. 
Natürlich gibt es einen Film, wenn das Boot ins Wasser kommt. Dieser wird möglicherweise vor dem Refit Teil 2 online sein.
 Vielleicht bau ich das auch in die letzte Refit Episode ein. Denn ich habe im Moment sehr viel zu tun. Ich muss z.B. noch einmal meine Umzugskartons aussortieren. Das sind 12 Stück. Davon müssen mindestens 4 weg. Oder das Boot noch zu Ende putzen. Zum Glück habe ich schon die bescheidenen Ecken hinter mir. Die Bilge zum Beispiel. Danke Britti. Aber fast der ganze Salon und die Küche stehen noch an. Das muss alles diese Woche passieren. Denn nächste Woche geht es dann darum, zu prüfen, ob alles richtig funktioniert. Denn auch diese Endabnahme dauert natürlich bei dem riesigen Umfang der Umbauarbeiten.
Und dann heißt es beten. Ja, tatsächlich. Und das sage ich als absolut überzeugter Atheist. Ich bete zu mir selbst. Und Neptun. Und für einen guten Start in mein neues Leben auf meiner Arche. 
In diesem Sinne.
Bis zum nächsten Video.

Euer Thomi.

Log 021 - Hallo liebe Freunde!

Wie unschwer zu erkennen, erkennt ihr nichts. Also keine Beiträge, keine neuen Videos, nicht passiert hier. Somit wird es Zeit, euch mal auf einen aktuellen Stand zu bringen.
Vorab gleich, mir und meinem Boot geht es gut und wir beide Wachsen und Gedeihen. Mit dem Unterschied, dass ich älter werde und das Boot jünger.

Die Zeit des Renovierens geht nun nach mehr als 6 Monaten dem Ende entgegen. Ein Sprichwort unter Seglern: Bei einem Refit brauchst du die 3-fache Zeit und das doppelte Geld. Und ja, beinahe stimmt das auch bei mir.
Eine kleine Auflistung?
Neues Deck, alle Pumpen getauscht, neue Elektrik, neue Elektronik, neue Polster, neue Betten, neue Heizung, neue Seeventile, neue Fensterrahmen, Motor überholt, das gesamte Frischwassersystem ist praktisch neu, neues Profil für die Genua, der Mast ist überholt, das Laufende Gut ist getauscht, alle Leinen sind neu, die Wanden wurden getauscht. Und das krasseste überhaupt, Es wurde die Inneneinrichtung ausgebaut und grundgereinigt. Bei den Winschen angefangen, alle Holzverkleidungen abgeschraubt bis hin zur Eckbank.
Man kann eigentlich sagen, das Boot ist neu außer der Motor.
 Keine Sorge, die Löcher die ich ins Boot gebohrt habe sind über der Wasserlinie. Im Gegenzug sind aber auch viele Löcher gestopft worden. Die meisten unter der Wasserlinie.
Auf diesem langen Weg und der Zeit, die ich hier oben im Norden verbracht habe, bin ich nicht alleine geblieben. Neben dem sehr guten Bootsbauer aus der Yachtwerft Klemens, der auf den Namen Max hört, habe ich schon letztes Jahr die liebe Britti kennengelernt. Ohne sie wäre einiges nicht möglich und vieles viel anstrengender und hätte noch um einiges mehr Zeit und Geld in Anspruch genommen. Von der superschönen Zeit die ich mit ihr bisher verbringen durfte nicht gesprochen. Der Garten, die Tiere, einfach alles… Wow. Ich bin überwältigt von dir.
Auch habe ich hier einen Elektroingenieur kennengelernt, der mir einen neuen Elektrikplan für mein Boot macht. Seine Yacht liegt hier in der Marina. Das ist der letzte Baustein einer langen, laaaangen Liste der Reperaturen.
Über Instagram habe ich Lika kennengelernt. Ehemalige Goldschmiedin aus Berlin, die auch (fast) alles verkauft hat und nun mit ihrem Bulli auf Reise ist. Sie hat den Maschinenraum mit der Zahnbürste geputzt. Das ist so krass. Danke, liebe Lika. Ich freu mich dich hoffentlich in ein paar Monaten in Stockholm sehen zu können und einige Zeit mit dir zu segeln. Du bist echt spitze.
Ein Deutsch-Schotte namens David kommt extra aus Inverness nach Deutschland geflogen, um mir das Segeln beizubringen. Das sind mal eben so 500 km Luftlinie und ca 2000 km gesamte Reise und das nur in eine Richtung.
Ehrlich gesagt fehlen mir die Worte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es solche Menschen gibt und wenn, dann sind das so wenige, dass ich sie wahrscheinlich nie treffen werde. Aber das stimmt nicht. Es gibt ganz offensichtlich viel mehr Menschen, die offenen Geistes und offenen Herzens in der Welt umherlaufen und einfach Lust und Laune haben, neue Welten kennenzulernen und dafür auch anzupacken.
All diesen Menschen, die mir nicht nur wohlgesonnen sind, sondern außerordentlich geholfen haben und auch noch viel helfen, möchte ich ein riesiges Dankeschön an den Kopf werfen. Ich mein Bildlich, oder eine Schoenescheise Karikatur.
Leider musste ich meinen ersten „Gästen“ absagen, weil ich das Schiff nicht zu dem Termin fertig gebracht habe, den ich mir vorgestellt hatte. Das tut mir so unendlich leid. Ich hoffe sehr liebe M. aus N. du verzeihst das und kommst ein anderes Mal.
Denn im Moment sieht es so aus, als würde ich noch 4-6 Wochen an dem Boot rumschrauben und somit erst Mitte Juni fertig sein. Da sind dann aber noch keine Testfahrten, Justagen und Dichtigkeitsprüfungen etc. gemacht worden. Da ist noch nicht einmal gesagt, ob ich den Windgenerator und die Solarzellen schon drauf habe. Möglicherweise kommt das erst zum Herbst dran. Mal schauen.
Ach ja, mein cooler Magma Grill hängt auch noch nicht an der Reling, aber das Loch für den Gasanschluss ist schon am Heck im Spiegel.
Alles in allem habe ich viel Grinsen im Gesicht trotz der vielen Arbeit. Aber ich verspreche euch allen, das hat sich gelohnt. Wenn das Boot fertig ist, ist es ein echtes Traumschiff und wird für alle, die es sich leisten können, ein wunderschönen Urlaub bescheren. Damit meine ich jetzt nicht mich und das Boot (ja gut auch), sondern dazu gehört eine weite An- und Abreise, Zeit, Muse und die Möglichkeit dazu. Das sind alles Dinge, die man nicht umsonst bekommt und auch nicht immer mit Geld bezahlen kann. Manchmal steht man sich auch selbst im Weg. Kenn ich selbst gut. 

Schaut auf meinen Instagram-Kanal. Da gibt es immer Bilder vom Fortschritt des Refits. Auch kann man in meine
Signal Gruppe kommen (bitte eine PN schicken), wenn man etwas tiefer in die ganze Materie tauchen möchte. Da geht es nicht nur um das Schiff. Da geht es von Drohnen über Elektrik, von Vorhänge bis zu Schlauchverlegung.
Daher geht der Spezial-Thx auch an alle in dieser Gruppe. Ihr alle hattet und habt einen riesigen Beitrag geleistet, um das, was ich da gerade versuche.
Ich würde euch noch alle Bitten, meinen YouTube-Kanal zu abonnieren, jedes Video zu Liken und einen Kommentar zu hinterlassen.
Dann gibt es natürlich auch noch Patreon. Da kann man mir auch Geld für meine Arbeit an diesem Blog oder für die YouTube-Filme und meinen Instagram Account spenden. Na ja, also ab dann, wenn ich es schaffe, regelmäßigen Content zu erzeugen. Vorher wäre es auch echt Quatsch. Aber keine Sorge, ich erinnere euch daran schon noch mal.
An dieser Stelle, vielen Dank für das Lesen, euer Interesse und eure Hilfe.
Euer Thomi

Episode 21 - Hobbitland

just for the aspect ratio of the video

Mal was anderes als Segeln. Aber ich verspreche, in den nächsten 3 Wochen wird es wieder ein Segelboot-Video geben.
Das war mein erster Skitag. Leider wird das auch einer der wenigen im Neuschnee sein. Der Wetterbericht sagt die nächsten 1,5 keinen Schneefall voraus.
Viel Spaß beim ansehen.