Wie unschwer zu erkennen, erkennt ihr nichts. Also keine Beiträge, keine neuen Videos, nicht passiert hier. Somit wird es Zeit, euch mal auf einen aktuellen Stand zu bringen.
Vorab gleich, mir und meinem Boot geht es gut und wir beide Wachsen und Gedeihen. Mit dem Unterschied, dass ich älter werde und das Boot jünger.

Die Zeit des Renovierens geht nun nach mehr als 6 Monaten dem Ende entgegen. Ein Sprichwort unter Seglern: Bei einem Refit brauchst du die 3-fache Zeit und das doppelte Geld. Und ja, beinahe stimmt das auch bei mir.
Eine kleine Auflistung?
Neues Deck, alle Pumpen getauscht, neue Elektrik, neue Elektronik, neue Polster, neue Betten, neue Heizung, neue Seeventile, neue Fensterrahmen, Motor überholt, das gesamte Frischwassersystem ist praktisch neu, neues Profil für die Genua, der Mast ist überholt, das Laufende Gut ist getauscht, alle Leinen sind neu, die Wanden wurden getauscht. Und das krasseste überhaupt, Es wurde die Inneneinrichtung ausgebaut und grundgereinigt. Bei den Winschen angefangen, alle Holzverkleidungen abgeschraubt bis hin zur Eckbank.
Man kann eigentlich sagen, das Boot ist neu außer der Motor.
 Keine Sorge, die Löcher die ich ins Boot gebohrt habe sind über der Wasserlinie. Im Gegenzug sind aber auch viele Löcher gestopft worden. Die meisten unter der Wasserlinie.
Auf diesem langen Weg und der Zeit, die ich hier oben im Norden verbracht habe, bin ich nicht alleine geblieben. Neben dem sehr guten Bootsbauer aus der Yachtwerft Klemens, der auf den Namen Max hört, habe ich schon letztes Jahr die liebe Britti kennengelernt. Ohne sie wäre einiges nicht möglich und vieles viel anstrengender und hätte noch um einiges mehr Zeit und Geld in Anspruch genommen. Von der superschönen Zeit die ich mit ihr bisher verbringen durfte nicht gesprochen. Der Garten, die Tiere, einfach alles… Wow. Ich bin überwältigt von dir.
Auch habe ich hier einen Elektroingenieur kennengelernt, der mir einen neuen Elektrikplan für mein Boot macht. Seine Yacht liegt hier in der Marina. Das ist der letzte Baustein einer langen, laaaangen Liste der Reperaturen.
Über Instagram habe ich Lika (Profil) kennengelernt. Ehemalige Goldschmiedin aus Berlin, die auch (fast) alles verkauft hat und nun mit ihrem Bulli auf Reise ist. Sie hat den Maschinenraum mit der Zahnbürste geputzt. Das ist so krass. Danke, liebe Lika. Ich freu mich dich hoffentlich in ein paar Monaten in Stockholm sehen zu können und einige Zeit mit dir zu segeln. Du bist echt spitze.
Ein Deutsch-Schotte namens David kommt extra aus Inverness nach Deutschland geflogen, um mir das Segeln beizubringen. Das sind mal eben so 500 km Luftlinie und ca 2000 km gesamte Reise und das nur in eine Richtung.
Ehrlich gesagt fehlen mir die Worte. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass es solche Menschen gibt und wenn, dann sind das so wenige, dass ich sie wahrscheinlich nie treffen werde. Aber das stimmt nicht. Es gibt ganz offensichtlich viel mehr Menschen, die offenen Geistes und offenen Herzens in der Welt umherlaufen und einfach Lust und Laune haben, neue Welten kennenzulernen und dafür auch anzupacken.
All diesen Menschen, die mir nicht nur wohlgesonnen sind, sondern außerordentlich geholfen haben und auch noch viel helfen, möchte ich ein riesiges Dankeschön an den Kopf werfen. Ich mein Bildlich, oder eine Schoenescheise Karikatur.
Leider musste ich meinen ersten „Gästen“ absagen, weil ich das Schiff nicht zu dem Termin fertig gebracht habe, den ich mir vorgestellt hatte. Das tut mir so unendlich leid. Ich hoffe sehr liebe M. aus N. du verzeihst das und kommst ein anderes Mal.
Denn im Moment sieht es so aus, als würde ich noch 4-6 Wochen an dem Boot rumschrauben und somit erst Mitte Juni fertig sein. Da sind dann aber noch keine Testfahrten, Justagen und Dichtigkeitsprüfungen etc. gemacht worden. Da ist noch nicht einmal gesagt, ob ich den Windgenerator und die Solarzellen schon drauf habe. Möglicherweise kommt das erst zum Herbst dran. Mal schauen.
Ach ja, mein cooler Magma Grill hängt auch noch nicht an der Reling, aber das Loch für den Gasanschluss ist schon am Heck im Spiegel.
Alles in allem habe ich viel Grinsen im Gesicht trotz der vielen Arbeit. Aber ich verspreche euch allen, das hat sich gelohnt. Wenn das Boot fertig ist, ist es ein echtes Traumschiff und wird für alle, die es sich leisten können, ein wunderschönen Urlaub bescheren. Damit meine ich jetzt nicht mich und das Boot (ja gut auch), sondern dazu gehört eine weite An- und Abreise, Zeit, Muse und die Möglichkeit dazu. Das sind alles Dinge, die man nicht umsonst bekommt und auch nicht immer mit Geld bezahlen kann. Manchmal steht man sich auch selbst im Weg. Kenn ich selbst gut. 

Schaut auf meinen Instagram-Kanal. Da gibt es immer Bilder vom Fortschritt des Refits. Auch kann man in meine
Signal Gruppe kommen (bitte eine PN schicken), wenn man etwas tiefer in die ganze Materie tauchen möchte. Da geht es nicht nur um das Schiff. Da geht es von Drohnen über Elektrik, von Vorhänge bis zu Schlauchverlegung.
Daher geht der Spezial-Thx auch an alle in dieser Gruppe. Ihr alle hattet und habt einen riesigen Beitrag geleistet, um das, was ich da gerade versuche.
Ich würde euch noch alle Bitten, meinen YouTube-Kanal zu abonnieren, jedes Video zu Liken und einen Kommentar zu hinterlassen.
Dann gibt es natürlich auch noch Patreon. Da kann man mir auch Geld für meine Arbeit an diesem Blog oder für die YouTube-Filme und meinen Instagram Account spenden. Na ja, also ab dann, wenn ich es schaffe, regelmäßigen Content zu erzeugen. Vorher wäre es auch echt Quatsch. Aber keine Sorge, ich erinnere euch daran schon noch mal.
An dieser Stelle, vielen Dank für das Lesen, euer Interesse und eure Hilfe.
Euer Thomi